Wie du erfolgreich auf eBay verkaufen kannst

EcommerceKategorie
7 min lesen
Wolf-Dieter Fiege

Im Jahr 2011 verlor Justin Dube, ein Motorrad-Fan, seinen Job als Manager eines Convenience-Stores und hatte Schwierigkeiten, über die Runden zu kommen. Also begann er ein Nebengeschäft, in dem er Motorräder auseinandernahm und die Einzelteile auf eBay verkaufte. Am selben Tag, an dem er sein erstes Angebot veröffentlichte, machte er seinen ersten Verkauf, und bis 2012 verschickte er monatlich Teile im Wert von mehr als 5.300 Dollar weltweit.

"So entstand unser Geschäft auf eBay", sagte er 2013 gegenüber eBay. "Jeden Monat erhöhen wir unser Sortiment und verdienen mehr Geld als im letzten."

Durch den Verkauf auf eBay konnte Dube nicht nur das tun, was er liebte, sondern auch davon leben. Sein Erfolg zeigt, wie benutzerfreundlich das eBay-System sein kann – sogar für Erstverkäufer. Wenn du den Marktplatz noch nicht kennst, brauchst du nur ein wenig Grundlagenwissen, um Artikel an eBays 182 Millionen aktive Käufer zu verkaufen.

Wie man erfolgreich auf eBay verkauft

Verkaufen auf eBay ist nicht schwer, aber du musst einige wichtige Schritte beachten. Im Folgenden zerlegen wir alles, was du für den erfolgreichen Verkauf wissen musst:

Inhaltsübersicht:

Teil 1: Ein eBay-Konto einrichten

  • Persönliches oder Geschäftskonto registrieren
  • Benutzer-ID erstellen
  • Automatische Zahlungsmethode festlegen

Teil 2: Verkaufen auf eBay und ein Angebot erstellen

  • Produkt identifizieren
  • Zwischen Auktions- und Festpreisverkauf wählen
  • Angebotsdauer festlegen
  • Artikel bepreisen
  • Versandoptionen einrichten

Teil 3: Dein eBay-Angebot verwalten

  • Einen positiven Verkäufer-Ruf aufbauen
  • Transaktion abschließen
  • Angebote bewerben

Los geht's.

Teil 1: Ein eBay-Konto einrichten

Du kannst dein eBay-Konto in nur wenigen Schritten einrichten.

Schritt 1: Persönliches oder Geschäftskonto registrieren

Rufe die Webseite ebay.de auf und klicke oben links im Menü auf "neu anmelden", um ein Konto zu erstellen. Die Seite ermöglicht standardmäßig den Login für ein persönliches Konto ein, was ideal ist, wenn du nur gelegentlich einzelne Artikeln verkaufen willst. Wenn du jedoch regelmäßig große Mengen verkaufen möchtest, entscheide dich für ein Geschäftskonto.

Schritt 2: Benutzer-ID erstellen

Als nächstes wirst du aufgefordert, eine Benutzer-ID (einen Benutzernamen) zu wählen. Diese ID wird jedem Benutzer angezeigt, der deine Angebote ansieht oder mit dir interagiert. Wähle also einen professionellen Benutzernamen, der dein Geschäft widerspiegelt.

Schritt 3: Automatische Zahlungsmethode festlegen

Nachdem du eine Benutzer-ID erstellt hast, wirst du aufgefordert, eine automatische Zahlungsmethode anzugeben: PayPal, ein Girokonto oder eine Kredit- bzw. Debitkarte.

eBay wird diese Zahlungsmethode verwenden, um dir alle Gebühren im Zusammenhang mit deiner Verkäuferaktivität in Rechnung zu stellen, wie z.B. Rückerstattungen an Käufer.

Teil 2: Verkaufen auf eBay und ein Angebot erstellen

Jetzt, wo du dein Verkäuferkonto auf eBay eingerichtet hast, ist es an der Zeit, deinen ersten Artikel einzustellen.

Schritt 1: Identifiziere dein Produkt

Logge dich in dein Konto ein und klicke oben rechts auf „Verkaufen“, um loszulegen. Du hast zwei Möglichkeiten, einen Artikel zum Verkauf einzustellen: mit dem Schnelleinstellungs-Tool (Angebot starten) von eBay oder dem erweiterten Einstellungsformular. Das Schnelleinstellungs-Tool ist ideal für dein erstes Angebot, da es dir Anleitungen zur Preis- und Versandgestaltung bietet. Für größere Bestände oder regelmäßige Verkäufe ist das erweiterte Formular besser geeignet.

Schritt 2: Wähle zwischen Auktions- und Festpreisverkauf

Du musst dich entscheiden, ob du per Auktion oder zum Festpreis verkaufen möchtest. Bei Auktionsangeboten bieten die Käufer bis zum von dir festgelegten Enddatum. Bei Festpreisangeboten legst du den Preis selbst fest. Überlege gut, welche Methode für deinen Artikel am besten passt.

Schritt 3: Plane die Laufzeit deines Angebots

Jetzt musst du das Startdatum und die Laufzeit deines Angebots festlegen. Überlege, wann die meisten Benutzer online sind, um Gebote abzugeben, denn je mehr Leute online sind, wenn deine Auktion endet, desto mehr Gebote wirst du wahrscheinlich erhalten.

Schritt 4: Preis deines Artikels festlegen

Preisbildung ist auf eBay enorm wichtig. Mache ein wenig Marktforschung, um einen wettbewerbsfähigen Preis für deinen Artikel zu finden. Schau dir abgeschlossene Angebote an, um zu sehen, wie viel ähnliche Artikel gekostet haben.

Schritt 5: Richte die Versandoptionen ein

Nachdem du deinen Preis festgelegt hast, musst du die Versandoptionen für dein Produkt einrichten. Ziel ist es, deine Versandoption so attraktiv wie möglich zu gestalten, sei es durch Zwei-Tages-Versand oder das Angebot zur kostenlosen Rücksendung.

Und jetzt bist du dran!

Du bist jetzt bereit, erfolgreich auf eBay zu verkaufen. Vergiss nicht, dich mit den Feinheiten des Systems zu beschäftigen und immer wieder neue Dinge auszuprobieren. So kannst du deine Verkaufsstrategien ständig verbessern.

Du möchtest schnell und einfach deinen eigenen Online-Shop einrichten, der mehr leisten kann? Dann teste jetzt kostenlos den Webshop-Baukasten von GoDaddy!

Teil 3: Verwalte deine eBay-Angebote

Sobald dein Angebot online ist, bekommst du eine E-Mail als Bestätigung. Aber deine Aufgabe als Verkäufer ist noch lange nicht vorbei. Du musst weiterhin mit Interessenten in Kontakt treten, eventuell dein Angebot bewerben und die Transaktion abschließen, wenn dein Artikel verkauft wird.

Obwohl eBay dich per E-Mail informiert, wenn ein Käufer eine Frage hat, solltest du auch selbst einen Blick auf dein Angebot werfen. Logge dich bei eBay ein und klicke oben rechts im Menü auf „Mein eBay“. Dort siehst du deine aktiven Angebote, wie viele Leute sie beobachten oder Gebote abgegeben haben und kannst Fragen von Käufern beantworten.

Schritt 1: Baue einen positiven Ruf als Verkäufer auf

Es ist wichtig, einen guten Ruf als Verkäufer zu haben. Das erhöht deine Glaubwürdigkeit, ermutigt Käufer, bei dir zu kaufen, und verbessert sogar dein Suchranking.

So baust du einen positiven Verkäufer-Ruf auf:

  • Biete wettbewerbsfähige Preise und Versandoptionen an
  • Beantworte Fragen von Käufern schnell
  • Biete einen hervorragenden Kundenservice
  • Vermeide den Abbruch von Verkäufen (du solltest angebotene Produkte immer auf Lager haben)
  • Verfolge versendete Artikel und informiere Kunden über das Lieferdaten
  • Melde Probleme mit einem Käufer sofort
  • Hinterlasse eine positives Feedback für Käufer und bitte auch selbst um ein positives Feedback

Schritt 2: Schließe eine Transaktion ab

Wenn ein Artikel verkauft wird, informiert eBay dich sofort. Erledige die Transaktion zügig und korrekt, um deinen guten Ruf als Verkäufer zu bewahren.

Ein paar Tipps für den Abschluss der Transaktion:

  • Verschicke das Produkt, sobald die Zahlung verifiziert ist.
  • Falls die Zahlung nicht innerhalb weniger Tage eingeht, nimm Kontakt zum Käufer auf.

Schritt 3: Bewerbe deine Angebote

Der Verkauf auf eBay kann eine Herausforderung sein. Durch die Bewerbung deines Angebots sticht es mehr hervor und zieht Käufer an.

Um ein beworbenes Angebot zu erstellen, musst du ein eBay-Shop-Abonnent sein. Du entscheidest, wie viel du für die Werbung ausgeben möchtest, was als Werberate bezeichnet wird.

Tipp: Experimentiere ständig, um dich als eBay-Verkäufer zu verbessern

Der Verkauf auf eBay ist immer in Bewegung. Sobald du die Grundlagen verstanden hast, ist es Zeit für Experimente. Analysiere deine Kontodaten, probiere neue Dinge aus und habe keine Angst, eigene Tests durchzuführen, um herauszufinden, was bei deinen Angeboten am effektivsten ist.

Beginne damit, die Kennzahlen (Anzahl der Bucher, Gebote, Beobachtungen etc.) für besseres Wachstum zu analysieren. Das wird dir helfen, Bereiche zu identifizieren, in denen du mit neuen Ideen experimentieren kannst.

Wenn du zum Beispiel immer Festpreis-Angebote erstellst, versuche es mal mit Auktionsangeboten, um zu sehen, ob deine Gewinne steigen. Oder wenn dein Angebot nicht viel Interesse weckt, optimiere die Artikelbeschreibung oder teste die Bewerbung des Angebots, um zu sehen, ob die Verkäufe steigen.

Du kannst auch mit den Versandoptionen experimentieren, so wie es Justin Dube getan hat. Mit zunehmender Anzahl an eBay-Verkäufen stellte er fest, dass die Nutzung von eBay Labels und das Anbieten eines kostenlosen Versands für alle Bestellungen sein Geschäft veränderten und letztlich deutlich voran bringt.

Experimentiere, um dich als eBay-Verkäufer ständig zu verbessern

Hab keine Angst, eigene Tests durchzuführen, um herauszufinden, was deine Angebote beim Verkauf auf eBay am effektivsten macht.

Titelmotiv: Bild von Sebastian auf Pixabay

Der Originalartikel von William Harris ist am 3. Januar 2022 im Garage-Blog von GoDaddy erschienen. How to sell on eBay. Übersetzung ins Deutsche:  Wolf-Dieter Fiege

Products Used