32 Small-Business-Ideen, die du mit geringem Budget verwirklichen kannst

StartupKategorie
29 min lesen
Wolf-Dieter Fiege

Du möchtest dein eigener Chef bzw. deine eigene Chefin sein. Das ist einfacher, als du denkst. Denn die Möglichkeiten, im Jahr 2023 ein kleines Unternehmen zu gründen, sind vielfältig. Dir stehen viele budgetfreundliche und einfach umzusetzende Optionen offen – online wie auch offline. Das Wichtigste, was du dafür brauchst, ist eine zündende Geschäftsidee, einen Computer mit Internetverbindung, Motivation und Ausdauer. Diese budgetfreundlichen Small-Business-Ideen  helfen dir dabei, deine Leidenschaften und Fähigkeiten in ein geldbringendes Abenteuer zu verwandeln.

32 Small-Business-Ideen für 2023

Hier siehst du zunächst einmal alle Ideen, die wir dir vorstellen wollen, im Überblick:

Die 20 besten Small-Business-Ideen

  1. Eigene Produkte im Online-Shop verkaufen
  2. Handgemachtes über Etsy verkaufen
  3. Waren aus aller Welt per Dropshipping verkaufen
  4. Dein eigener Second-Hand-Shop – online oder offline
  5. Fotos oder Videos verkaufen
  6. Videos, Podcasts & Co streamen
  7. Immer gefragter: Online-Kurse und Lehrvideos
  8. Print-on-Demand: Geschäftsidee für Grafikdesigner
  9. Eigene Bücher im Selbstverlag veröffentlichen
  10. Texte schreiben
  11. Social-Media-Manager
  12. Digitales Marketing
  13. Websites gestalten und entwickeln
  14. Planer von Hochzeiten und anderen Events
  15. Innendekoration: Träume erfüllen und Geld verdienen
  16. Gebäudemanagement: Reinigung, Kleinreparaturen und andere Services
  17. Gartenpflege
  18. Garten- und Landschaftsbau
  19. Autopflege
  20. Elektronik-Reparaturen

Small-Business-Firmen, die du von zuhause aus gründen kannst

  1. Musikunterricht
  2. Catering
  3. Airbnb betreiben

Small-Business-Ideen für Kleingewerbe, die leicht umgesetzt werden können

  1. Dateneingabe
  2. Lebensläufe und Bewerbungen schreiben oder dazu beraten
  3. Nutze eine Freelancer-Plattform

Side-Business-Geschäftsideen für den Nebenerwerb

  1. Bloggen und Geld verdienen
  2. Fotograf
  3. Haustiersitter/Hundeausführer

Gute Small-Business-Ideen für kleine Budgets

  1. Fitnesstrainer
  2. Online-Tutor oder Kursleiter
  3. Virtueller Assistent

Eine gute Geschäftsidee aber ist nicht alles. Damit du als selbstständige Unternehmer*in oder Freiberufler*in erfolgreich sein kannst, muss die Idee auch zu deinen individuellen Voraussetzungen passen. Bevor du weiterliest, solltest du dir die folgenden Fragen ehrlich beantworten:

  • Welche Qualifikationen und Stärken bringst du mit? Arbeitest du gern mit Menschen, kennst du dich mit Technik aus, oder löst du gern knifflige Probleme im stillen Kämmerlein? Nicht jeder kann als Fitness-Lehrer Sportmuffel motivieren, Wissen weitergeben oder Websites entwickeln. (Aber keine Angst: Bei unseren Ideen ist für jeden Unternehmer-Typ etwas dabei.)
  • Wie hoch sind dein Durchhaltevermögen und deine Belastbarkeit? Die Umsetzung einer Geschäftsidee erfordert viel Kraft und Engagement – und die Bereitschaft, Rückschläge zu verkraften und Durststrecken zu überstehen.

Bist du bereit für dein "New Business"? Dann lerne jetzt die besten Ideen für dein neues Small Business kennen – eine davon passt sicher auch für dich!

Erfahre hier, wie du als Freiberufler udn Kleinunternehmen einen Businessplan erstellen kannst.

Die 20 besten Small-Business-Ideen

Als Anregung haben wir dir eine Liste der besten Ideen für kleine Unternehmen zusammengestellt, die natürlich auch für ein mittelständisches Unternehmen interessant sein können. Die Sortierung spiegelt keine Wertung wider, sondern richtet sich nach Themen. Unsere Liste beginnt mit Geschäftsideen aus einem immer populäreren Small-Business-Bereich: Du wirst staunen, was du alles online verkaufen kannst. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Tätigkeiten rund um Internet und Onlinemedien, die du ohne große Investitionen starten kannst – auch von zu Hause aus. Und auch außerhalb des Webs gibt es, wie du gleich siehst, eine Menge zu tun (was nicht heißt, dass du nicht online dafür Werbung machen solltest, etwa mit einer eigenen Website). Also, legen wir los.

Jedes Online-Business beginnt mit einer Domain. Checke hier, ob dein Wunsch-Domainname noch frei ist.  Du suchst noch nach einem Domainnamen? Unser kostenloser Domainnamen-Generator hilft dir dabei. Hol dir hier kreative Ideen für einen coolen Domainnamen.

1. Eigene Produkte im Online-Shop verkaufen

Du hast eine Idee für ein cooles Produkt? Verkaufe es online! Online-Shopping hat in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen. Für Händler bietet es vielversprechende Einkommensmöglichkeiten, ohne hohe Mieten für ein Ladengeschäft zahlen zu müssen. Dabei ist es attraktiv, deine eigenen einzigartigen, handgefertigten Produkte herzustellen und zu verkaufen. Auf diese Weise hast du die volle Kontrolle über das Produkt, das du lieferst, und bietest deinen Kunden ein besonders authentisches Erlebnis. Mit GoDaddy kannst du dir ganz einfach einen eigenen Online-Shop einrichten. Mehr Tipps findest du hier: Mit deinem Online-Shop Geld online verdienen und – bei unerwartet schnellem Erfolg – 4 Schritte zur Skalierung deines E-Commerce Business.

2. Handgemachtes über Etsy verkaufen

Liebst du es, kreativ zu sein und Dinge herzustellen – zum Beispiel Kunsthandwerk, Kunstwerke, Mode, Kosmetik oder Fotos? Das trifft sich gut, denn vor allem Handarbeiten stehen bei vielen Käufern und besonders Käuferinnen hoch im Kurs und bieten damit eine Möglichkeit, online Geld zu verdienen. Wenn dir der eigene Online-Shop zu aufwendig und Kleinanzeigenportale zu gewöhnlich sind, solltest du deine Arbeiten auf Etsy präsentieren. Hier findest du deutlich leichter deine Zielgruppe und treue Abnehmer.

Etsy ist ein globaler Online-Marktplatz für Menschen, die einmalige Artikel herstellen, suchen, verkaufen oder sammeln. Selbstständige Kreative finden hier die nötige Unterstützung und starten als unabhängige Shop-Betreiber durch. Die Shops eignen sich auch gut als zusätzlicher Verkaufskanal. Bevor du loslegst, solltest du etwas Zeit damit verbringen, Etsy zu erkunden, um herauszufinden, ob es dort genügend Interessenten für deine Produkte gibt und ob du genügend hohe Preise erzielen kannst, um erfolgreich zu wirtschaften.

3. Waren aus aller Welt per Dropshipping verkaufen

Du möchtest nicht selbst produzieren und trotzdem einen Online-Shop betreiben? Kein Problem! Eine besonders kostengünstige Strategie besteht darin, Waren direkt vom Hersteller oder Großhändler an deine Kunden schicken zu lassen. Dein Gewinn ist wie bei jedem Händler die Differenz zwischen dem Preis, den du deinen Kunden in Rechnung stellst, und deinem Einkaufspreis. Anders als normale Händler musst du dafür aber kein Lager betreiben und dich auch nicht um die Logistik kümmern – das alles übernimmt dein Geschäftspartner. Diese Methode wird als Dropshipping oder auch als Direkthandel, Direktversand bzw. Streckengeschäft bezeichnet.

Der große Vorteil: Du minimierst das Risiko, Waren teuer einzukaufen und dann darauf sitzen zu bleiben, du reduzierst deine Fixkosten und erzielst attraktivere Margen. Zudem kannst du dich ganz auf das Online-Marketing (z. B. E-Mail-Marketing, Affiliate-Programm) und das Branding für deinen Shop konzentrieren. Deine Kunden zahlen wahrscheinlich auch niedrigere Versandkosten, als du anbieten könntest, und kaufen gerne wieder bei dir ein. Mehr Infos: Alles, was du über Dropshipping wissen musst.

4. Dein eigener Second-Hand-Shop – online oder offline

Second-Hand-Kleidung ist beliebter denn je – und vielleicht hast du ja in deinen drei Kleiderschränken schon ein komplettes Sortiment an tollen Klamotten, die du verkaufen könntest? Ein Blick in den Keller offenbart sicher noch weitere Möglichkeiten. Anstatt nun all das nur in Ebay & Co. einzustellen, kannst du daraus ja auch gleich ein eigenes Geschäft machen, denn vielen anderen geht es sicher ähnlich wie dir. Mit etwas Geschäftssinn und Gespür kannst du mit An- und Verkauf noch gute Gewinne erzielen und gleichzeitig für mehr Nachhaltigkeit sorgen, wenn gebrauchte Dinge nicht gleich auf dem Müll landen.

Wenn du dafür nicht gleich ein Lager betreiben willst, fängst du erst einmal klein an oder du beschäftigst dich mit dem Konzept des Kommissionshandels. Dabei bezahlst du ein angekauftes Stück erst, wenn du es wieder verkauft hast.

5. Fotos oder Videos verkaufen

Du fotografierst gern, zeichnest oder drehst eigene Videos? Dann mach doch aus deiner Leidenschaft ein profitables Geschäft. Du kannst das mit Hilfe eines eigenen Online-Shops machen oder Plattformen für Stock-Medien nutzen.

Wenn du einen eigenen Shop bevorzugst, achte darauf, dass die Shop-Lösung deiner Wahl auch Galerien und Download-Verkäufe unterstützt. Dazu brauchst du kein umfangreiches Feature-Monster: Der GoDaddy Homepage-Baukasten bietet bereits alles, was du brauchst. Setzt du bereits WordPress für deine Website ein, installierst du dir einfach ein Shop-Plugin, zum Beispiel das auf digitale Produkte spezialisierte Easy Digital Downloads.

Verkaufsplattformen für Medien sind ebenfalls einen Blick wert, denn dort können deine Schöpfungen auf Millionen potenzieller Nutzer treffen. Dazu gehören beispielsweise Adobe Stock, iStock, Shutterstock oder Getty Images. Mehr Infos findest du hier: Bilder online verkaufen und dabei Geld verdienen. Wer den Schwerpunkt auf Videos legen will, kann ebenfalls Verkaufsplattformen wie Pond5 oder VideoBlocks ausprobieren. Es ist aber auch möglich, deine Videos anders zu monetarisieren – lies einfach weiter.

6. Videos, Podcasts & Co streamen

Du lädst deine Videos sowieso auf eine Video-Streaming-Plattform wie YouTube, Vimeo oder Dailymotion hoch? Dann verdiene doch damit auch gleich Geld! Werden deine Videos regelmäßig angeschaut, lohnt es sich für die Plattform, Werbung zu schalten und dich an den Erlösen zu beteiligen. Die inhaltlichen Möglichkeiten sind grenzenlos: von Do-it-yourself-Anleitungen über Videos zum Online-Gaming bis hin zum Unboxing von Produkten.

Tipp: Besuche auch den YouTube-Kanal von GoDaddy Deutschland: Dort findest du viele Small-Business-Tipps und Anregungen, zum Beispiel das Interview-Format „Bau dein Business“.

Auch mit anderen Streaming-Formaten kannst du Geld verdienen, zum Beispiel mit Podcasts, einem immer beliebter werdenden Audio-Format für Unterhaltung, Information oder Unternehmenskommunikation. Du kannst Podcasts u. a. auf Audio-Plattformen wie Spotify oder Apple Podcasts platzieren.

Um digitale Produkte erfolgreich zu vermarkten, solltest du auch eigene Online-Kanäle nutzen, etwa deine Homepage und die sozialen Medien, um potenzielle Kunden auf dein Angebot aufmerksam zu machen. Aber Achtung: Die Konkurrenz ist groß. Um mit Streaming-Inhalten ein langfristiges Geschäft aufzubauen, solltest du dich vom Wettbewerb abheben. Das schaffst du entweder durch deinen einzigartigen Stil oder durch die Themen, die du behandelst.

7. Immer gefragter: Online-Kurse und Lehrvideos

Ob Hundeschule, Strickkurs oder Programmieren – so ziemlich jede Fertigkeit lässt sich mit Hilfe von Online-Kursen, Video-Lehrgängen oder anderen digitalen Formaten erlernen oder verbessern. Wenn du über entsprechendes Wissen verfügst, leg los und gründe dein eigenes Online-Geschäft!

Digitale Produkte wie Video-Anleitungen, Webinare oder auch E-Books erstellst du einmal und verkaufst sie über einen langen Zeitraum. Besonders mehrteilige Online-Videokurse, die gegen Gebühr auf deiner Homepage oder mit Werbung auf einem YouTube-Kanal abgerufen werden können, sind attraktiv und sorgen schnell für ein passives Einkommen (siehe auch Geschäftsidee Nr. 6). Du kannst deine Angebote in einen bestehenden Blog integrieren, über Instagram verkaufen oder eine der vielen E-Learning-Plattformen wie Udemy, Skillshare oder LinkedIn Learning nutzen.

Inhaltlich bieten sich Themen an, bei denen du als Experte auftrittst und Interessenten geballtes Wissen mit Mehrwert vermittelst. Für das Marketing eignet sich wieder eine eigene Website.

8. Print-on-Demand: Geschäftsidee für Grafikdesigner

T-Shirts bedrucken, Tassen verzieren oder eigene Kunstdrucke verkaufen, all das erfordert mehr als Talent oder ein gutes Händchen für Kunst und Design. Normalerweise benötigst du dafür auch als Einsteiger verschiedene Stick- und Druckmaschinen, um deine Kunden mit fertig gestalteten Produkten zu beliefern. Doch das muss nicht sein! Mit Print-on-Demand gibst du deine Entwürfe als Grafikdesigner erst dann an einen Druck-Dienstleister weiter, wenn ein Kunde bestellt hat. Einfacher und kostengünstiger ist es nicht möglich, ein kleines Unternehmen zu gründen – egal, ob du eine eigene Modelinie entwerfen, lustige Shirts designen oder Haushaltsgegenstände individualisieren möchtest.

9. Eigene Bücher im Selbstverlag veröffentlichen

Wenn du davon geträumt hast, Geld als Buchautorin oder Autor zu verdienen, aber mit Verlagen nicht warm wirst, musst du nicht gleich aufgeben. Denn Print-on-Demand gibt es auch für Bücher. Du erstellst eine Druckvorlage (meist im PDF-Format), und Dienstleister wie BoD oder epubli übernehmen den Druck, und zwar erst dann, wenn eine Bestellung eingegangen ist. So sparst du gegenüber klassischer Veröffentlichung hohe Investitionen für den Druck einer ersten Auflage, die dann womöglich keine Abnehmer findet. Zudem kannst du im Selbstverlag je nach Anbieter bis zu 70 Prozent Tantiemen auf deine Bücher erhalten. Alternativ verkaufst du deine Werke einfach digital als E-Book. Die Selbstverlag-Anbieter helfen bei der Vermarktung über den Buchhandel und Plattformen wie Amazon.

10. Texte schreiben

Du schreibst zwar gern und gut, aber nicht gleich ganze Bücher? Der Bedarf von Unternehmen aller Art an guten Inhalten steigt kontinuierlich – Stichwort Content-Marketing. Um als Texter (Content Editor, Copy Writer – es gibt dafür viele Bezeichnungen) erfolgreich zu sein, brauchst du nichts weiter als einen PC, eine Website, etwas Talent fürs Schreiben und den Willen, dich in viele verschiedene Themengebiete einzuarbeiten.

Suche dir zunächst passende Nischen: Kläre für dich, welche Art von Texten (Blogartikel, Produkttexte, Pressemitteilungen, Whitepaper?) zu welchen Themen (Fitness? Technik? Ernährung?) du schreiben möchtest. Suche möglichst nach Bereichen, in denen potenziell Nachfrage besteht. Beschreibe dein Angebot auf deiner Website (mit Leseproben), werbe dafür auf LinkedIn und Co. und melde dich ruhig auch bei einer der zahlreichen Freelancer-Plattformen wie Textbroker, Content.de oder Fiverr.

Hol dir die Tools, die du brauchst, um dein Geschäft auszubauen. Zum Beispiel Microsoft 365 von GoDaddy

11. Social-Media-Manager

Viele von uns nutzen täglich soziale Medien. Aber wusstest du auch, dass du ein Geschäft aufbauen kannst, indem du Social-Media-Konten für Marken pflegst und ausbaust? Denn Social-Media-Marketing boomt. Viele Unternehmen wissen zwar, dass sie auf ihren Social-Media-Kanälen Präsenz zeigen, mit ihren Followern interagieren und dabei schnell und flexibel sein müssen. Aber sie haben einfach nicht die personellen Ressourcen, um das mit eigenen Mitarbeitern zu leisten. Ein Problem, das vor allem in vielen Kleinbetrieben aufkommt. Deshalb sind gute Social-Media-Manager sehr gefragt, und ihre Bedeutung wird wohl weiter zunehmen.

Es kann nicht schaden, wenn du dir zusätzlich zu den Erfahrungen mit deinen eigenen Kanälen auch ein wenig Hintergrund zum Social-Media-Marketing, seiner Rolle in der Unternehmenskommunikation und zu aktuellen Trends anliest. Dann steht deiner neuen Karriere als Social-Media-Manager nichts mehr in Wege.

12. Digitales Marketing

Auch der Bedarf an allgemeinem Online-Marketing wächst ständig. Viele kleine Unternehmen gehen online, wollen ihre Leistungen vermarkten, ihr Business Development weiterentwickeln und benötigen dabei Unterstützung, ohne gleich eine teure Agentur beschäftigen zu wollen. Vielleicht kannst du ja helfen?

Digitales Marketing ist eine ziemlich breite Kategorie. Dazu gehören unter anderem:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM)
  • Content-Marketing (über nicht-werbliche Inhalte, die selbst von der Zielgruppe nachgefragt werden) – siehe auch Geschäftsidee Nr. 10
  • E-Mail-Marketing
  • Aufbau und Pflege von Websites – siehe auch Geschäftsidee Nr. 12
  • Erstellung einer Google Business-Profilseite
  • Social-Media-Marketing – siehe auch Geschäftsidee Nr. 11

Du kannst dir – wenn nicht schon vorhanden – Wissen und Fähigkeiten zu einem oder mehreren dieser Gebiete aneignen. Du kannst aber auch mit anderen Freelancern zusammenarbeiten, um gemeinsam möglichst viele Leistungen aus einer Hand anbieten zu können. Und weil es um digitales Marketing geht, kannst du mit einer Webpräsenz Kunden aus aller Welt ansprechen und von überall arbeiten, wo du Strom und Internet für deinen Rechner hast.

13. Websites gestalten und entwickeln

Ja, du hast richtig gelesen: Auch wenn du bislang nur wenig Erfahrung mit Webdesign, Webentwicklung und Programmiersprachen gesammelt hast, kannst du trotzdem eine Karriere als Webentwickler starten. Denn der Bedarf wächst ständig, Profi-Entwickler sind knapp, und mit modernen Content-Management-Systemen und ihren vielen professionellen Design-Vorlagen ist es gar nicht schwer, schnell ansprechende Websites zu erstellen und damit ein tragfähiges Geschäft aufzubauen.

Dennoch kann es nicht schaden, wenn du ein Auge für gutes Webdesign hast und auch die Bereitschaft mitbringst zu lernen. Denn bald wirst du oder deine Kunden den Wunsch haben, über die mitgelieferten Templates oder Themes hinauszugehen. Dafür brauchst du Kenntnisse in JavaScript. (Keine Angst: Oft reicht es zu wissen, wie man eine der zahlreichen JavaScript-Bibliotheken mit fertigen Funktionen einbindet.) Fang am besten mit deiner eigenen Website an, um dein Portfolio zu präsentieren. Und gib dir Mühe – schließlich ist sie dein Aushängeschild als Webentwickler. Wenn es schnell gehen soll, ist der Homepage Baukasten von GoDaddy der perfekte Startpunkt.

Um Kunden zu gewinnen, kannst du dich auf Freelancer-Plattformen wie Freelance.de oder Fiverr anmelden oder auch direkt Beziehungen zu Unternehmen aufbauen. Eine Nische zu besetzen erhöht deine Erfolgschancen: Spezialisiere dich zum Beispiel auf Websites für bestimmte Branchen wie Immobilienmakler, Hausverwaltungen oder lokale Ladengeschäfte.

14. Planer von Hochzeiten und anderen Events

Unsere Small-Business-Geschäftsideen hatten bisher immer mehr oder weniger direkt mit dem Web zu tun. Aber das ist gar nicht nötig: Wer über den Tellerrand schaut, sieht schnell, dass es heute – dank Internet – möglich ist, sehr viele verschiedene Leidenschaften und Hobbys zum Beruf zu machen. Du muss nur ein interessantes Angebot entwickeln und das dann über deine Online-Kanäle bekannt machen.

Unser erstes Beispiel: Hochzeiten und andere Veranstaltungen planen. Es gibt dafür ganz klar eine Nachfrage, denn der Stress der Veranstaltungsplanung ist nicht jedermanns Sache, und auch die Kreativität, gute Ideen für beeindruckende Events zu finden, bringt nicht jeder leicht auf. Aber manche Menschen lieben genau das, haben Organisationstalent und können mit Druck umgehen.

Wenn du gern Veranstaltungen planst und koordinierst, mit allem Drum und Dran von der richtigen Location über die Buchung von Talenten bis zum Catering, dann könnte dies die richtige Geschäftsidee für dich sein. Du kannst dich dabei auf bestimmte Arten von Veranstaltungen spezialisieren, zum Beispiel Hochzeiten oder Unternehmens-Events, oder auch auf eine bestimmte Region, in der du dich gut auskennst.

15. Innendekoration: Träume erfüllen und Geld verdienen

Für diejenigen, die ein Gespür für Design und eine Leidenschaft für die Gestaltung von Räumen haben, kann es sehr erfüllend sein, mit dieser Passion auch Geld zu verdienen. So kannst du deinen Kunden bei der Verwirklichung ihrer Wohn- oder Work-Träume helfen und gleichzeitig deinen einzigartigen Stil und dein Fachwissen unter Beweis zu stellen.

Die Nachfrage für Hilfe bei der Innengestaltung nimmt zu, da viele Menschen heute von der Vielfalt der Möglichkeiten überfordert sind: immer mehr Varianten bei Farben, Tapeten, Fußböden, Möbeln und Geräten – vom Smart Home ganz zu schweigen. Sie suchen Hilfe, um gut gestaltete, funktionale und schöne Räume zu schaffen – du kannst sie dabei unterstützen.

16. Gebäudemanagement: Reinigung, Kleinreparaturen und andere Services

Auch passionierte Heimwerker können ihr Hobby zum Beruf machen und Dienstleistungen zum Gebäudemanagement anbieten. Ob Kleinreparaturen, Reinigung, Schneeräumen oder die Unterstützung von Mietern – in Gebäuden gibt es immer viel zu tun. Für viele dieser Tätigkeiten braucht es keine ausgebildeten Spezialisten, aber doch Geschick und Freude an körperlicher Arbeit. Wenn du das mitbringst, ist die Gründung eines Unternehmens für Gebäude-Services eine weitere budgetfreundliche Geschäftsoption für dich.

Je größer dein Service-Angebot rund um das Gebäudemanagement ist, desto besser bist du positioniert, um einen vielfältigen Kundenkreis zu bedienen und von einem krisensicheren Geschäftsfeld zu profitieren. Und vergiss nicht, dein Portfolio auch auf einer Website wirkungsvoll zu präsentieren.

17. Gartenpflege

Du bist gern draußen im Grünen und an der frischen Luft? Du liebst es, dir die Hände schmutzig zu machen? Dann sind Gartenpflege-Services eine perfekte Geschäftsidee für dich: Du bleibst aktiv, kannst anderen helfen und verdienst dabei Geld.

Viele Menschen lieben es, Zeit in ihrem Garten zu verbringen, aber wollen oder können die damit verbundenen Arbeiten nicht verrichten: Reinigung, Unkrautbeseitigung, Gießen usf. Gerade ältere Menschen sind froh über Hilfe, vor allem bei anstrengenden Tätigkeiten.

Da viele Gärten in Reihenhaussiedlungen oder Kleingartenkolonien liegen, musst du damit rechnen, dass du weiterempfohlen wirst, wenn du gut bist. Kein Problem: Du kannst dein Geschäft im Laufe der Zeit leicht ausbauen, indem du weitere Mitarbeiter einstellst oder Arbeiten an andere Selbstständige weitervergibst. Außerdem ist diese Tätigkeit eine gute Voraussetzung, um mit der Zeit daraus ein Unternehmen für Garten- und Landschaftsbau zu machen – siehe unsere nächste Geschäftsidee.

18. Garten- und Landschaftsbau

Als Garten- und Landschaftsbauer übernimmst du nicht nur Hilfsarbeiten, sondern gestaltest Gärten und Außenanlagen aktiv mit. Auch hier besteht eine große und wachsende Nachfrage: Menschen wollen schöne Gartenanlagen mit aufeinander abgestimmten Pflanzen, Beete und Rasen, Terrassen, Fassaden und Wege. Sie haben aber häufig nicht die Zeit oder die Fähigkeiten, das alles selbst umzusetzen. Du kannst ihnen helfen – von der Planung über Pflanzen, Mauern und Bewässerung bis hin zur regelmäßigen Pflege. Noch besser ist es, wenn du dich mit modernen Smart-Gardening-Lösungen auskennst oder dich darin einarbeiten willst – viele Menschen fühlen sich von solcher Technik noch immer überfordert. Dabei arbeitest du in schönen Umgebungen kannst deine Liebe zur Natur mit deinen kreativen Fähigkeiten kombinieren, um Visionen Realität werden zu lassen.

19. Autopflege

Ein Autopflege-Unternehmen ist ebenfalls ein gefragter Arbeitsbereich mit niedrigen Einstiegskosten. Gerade die Reinigung im Innenraum wird von Autobesitzern eher ungern und meist oberflächlich erledigt. Und wer mit ungeputzten Scheiben losfährt, bereut das schnell, wenn die Sonne ungünstig steht. Wenn du zuverlässig und regelmäßig Reinigung und Pflege übernimmst, kannst du vielen Menschen sehr helfen. Natürlich solltest du dich dabei einigermaßen mit Autos und ihrer Pflege auskennen.

20. Elektronik-Reparaturen

Bist du geschickt darin, deine eigenen elektronischen Geräte zu reparieren? Wenn ja, kannst du dieses Talent in ein Geschäft umwandeln, indem du bestimmte Reparaturdienste auch für andere anbietest. Viele Menschen sind mit der Funktion technischer Geräte wenig vertraut und werden bei Problemen von den Hotlines der Hersteller in der Regel abgewimmelt. Mit technischem Sachverstand und ein wenig Geschick kannst du viele Probleme relativ einfach lösen. Wird es komplizierter, helfen Tutorials oder die Service-Manuals der Hersteller. Möglicherweise ist es empfehlenswert, wenn du dich auf die Reparatur bestimmter Geräte oder Geräteklassen spezialisierst, weil du dich dann schnell von Konkurrenten abheben kannst.

__________________________

Small-Business-Firmen, die du von zuhause aus gründen kannst

Du bist auf der Suche nach einem Unternehmen, das du von zu Hause aus betreiben kannst? Hier sind ein paar Ideen für diejenigen, die nicht in separate Geschäftsräume investieren oder aus anderen Gründen in den eigenen vier Wänden arbeiten wollen. Tipp: Richte dir trotzdem ein Arbeitszimmer oder Studio ein, damit du Wohnen und Arbeiten trennen kannst. Das ist nicht nur aus Steuergründen nützlich, sondern auch gut für deine seelische Gesundheit. Und achte darauf, dass du durch dein Unternehmen keine Nachbarn störst, etwa durch Lärm oder Publikumsverkehr.

1. Musikunterricht

Spielst du ein Instrument, vielleicht Klavier oder Gitarre? Dann hast du wahrscheinlich als Kind selbst Musikunterricht genommen. Wenn Du über die nötigen musikalischen Fähigkeiten verfügst, kannst du deine Liebe zur Musik auch an die nächste Generation weitergeben.

Das geht auch sehr gut zuhause, wenn du dort die richtigen Voraussetzungen hast. Seit der Corona-Pandemie bieten immer mehr Musiker auch Online-Unterricht an. Für Musikunterricht gibt es keine speziellen gesetzlichen Vorgaben; du kannst also auch ohne eine entsprechende Ausbildung deine Schüler unterrichten.

Bedenke aber, dass Musikbegeisterung und Talent allein noch nicht ausreichen – anderen Menschen etwas beizubringen, erfordert darüber hinaus Geduld, Empathie und didaktische Fähigkeiten. Du solltest dich also gut vorbereiten und dich zum Beispiel darüber informieren, wie man den Unterricht aufbaut, Übungen gestaltet, Leistungen überprüft und Schüler motiviert.

2. Catering

Du kochst gern, du isst gern – wie wäre es also mit einem Catering-Unternehmen? Du brauchst dafür unter Umständen keine besondere Ausbildung und kannst die Speisen für deine Kunden auch leicht zuhause vorbereiten. Catering-Unternehmen fallen nicht unter die Vorschriften des Gaststättengesetzes, du musst dafür also keine Konzession beantragen, auch nicht, wenn du Alkohol lieferst. Unter Umständen musst du aber bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten nachweisen, zum Beispiel die Teilnahme an einer Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz (wenn du mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs in Berührung kommst) oder Fachkenntnisse in der Verarbeitung von Lebensmitteln (wenn du nicht nur Lebensmittel von Fremdanbietern lieferst). Du solltest also nicht nur die Küche beherrschen, sondern auch über die neuesten Lebensmittel- und Gesundheitsvorschriften informiert sein.

3. Airbnb betreiben

Airbnb liegt im Trend. Wenn du in deinem Haus oder deiner Wohnung ein schönes Zimmer hast, womöglich noch in einer attraktiven Gegend oder in der Nähe einer touristischen Attraktion, wäre eine zeitweilige Vermietung eine gute Geschäftsidee. Wenn es gut läuft, kann das mit einer Menge Arbeit verbunden sein, bietet aber auch die Chance auf ein anständiges Nebeneinkommen. Je nachdem, wie begehrt dein Angebot ist und wie die Konkurrenzsituation aussieht, kannst du möglicherweise einen großen Teil deiner Wohnungsmiete oder Zinszahlungen per Airbnb ausgleichen. Bist du Mieter, solltest du aber die Genehmigung des Vermieters einholen und auf die Einhaltung der entsprechenden Vorschriften achten.

Kleingewerbe-Ideen, die leicht umgesetzt werden können

Manche Unternehmen lassen sich leichter starten als andere. Wenn du auf der Suche nach den am einfachsten zu realisierenden Geschäftsideen bist, haben wir hier einige Vorschläge für dich.

1. Dateneingabe

Dateneingabe mag nicht die aufregendste Arbeit sein. Aber du kannst praktisch sofort loslegen, sofern du einen internetfähigen Rechner hast. Und die Tatsache, dass man von zuhause aus arbeiten kann, oder von einem Bungalow am Strand, trägt sicher auch dazu bei, dass Dateneingabe eine attraktive Geschäftsidee für dich sein kann.

Außerdem sind die erforderlichen Kenntnisse für den Start deines Unternehmens minimal. Du musst noch nicht einmal wissen, was deine Kunden eigentlich genau tun. Alles, was du brauchst, ist die Bereitschaft zu lernen, wie man Informationen in das gewünschte Softwareprogramm oder über die Webseite Deiner Kunden eingibt.

Diese Art von Geschäft ist vielleicht nicht ganz so lukrativ wie andere auf unsere Liste, aber dafür erfordert es auch nicht so viel Aufmerksamkeit. Du kannst also ruhig auch mal einen Podcast anhören oder den Fernseher einschalten, während du arbeitest.

2. Lebensläufe und Bewerbungen schreiben oder dazu beraten

Die Arbeitswelt wird immer mobiler: Viele Menschen wechseln regelmäßig ihre Jobs. Die wenigsten werden von Headhuntern entdeckt; alle anderen müssen sich um ihren neuen Traumjob erst bewerben. Bewerbungen und Lebensläufe sind aber häufig nicht optimal. Wenn du dich mit Personalfragen auskennst, weißt du, dass es beim Abfassen einer wirkungsvollen Bewerbung und eines überzeugenden Lebenslaufes auf bestimmte Dinge ganz besonders ankommt. Du kannst dieses Wissen nutzen, um anderen bei ihrer Bewerbung zu helfen und dabei Geld zu verdienen. (Und wenn du nicht aus der Personalbranche kommst, kannst du dir das entsprechende Know-how leicht beschaffen.)

Eine Möglichkeit besteht darin, dich auf die Erstellung, Bearbeitung und Optimierung von Bewerbungen und Lebensläufen zu spezialisieren, um die Fähigkeiten und Leistungen deiner Kunden möglichst überzeugend zu präsentieren und die Wahrscheinlichkeit von Vorstellungsgesprächen zu erhöhen. Kennst du dich gut mit Recruiting-Verfahren aus, kannst du zusätzlich auch Beratung zum richtigen Auftreten und der optimalen Taktik anbieten. Da es häufig branchenspezifische Erwartungen und Trends gibt, solltest du dich auch auf eine oder ein paar Branchen spezialisieren.

Um eine Karriere als Bewerbungsberater zu starten, brauchst du neben den angesprochenen Kenntnissen und ein wenig Schreibtalent nur einen internetfähigen Computer. Sinnvoll wäre natürlich auch hier eine Website, um deine Dienste bekannt zu machen.

3. Nutze eine Freelancer-Plattform

Du kennst dich mit etwas gut aus, zum Beispiel Grafikdesign, Texterstellung, Webentwicklung, Programmierung, anderen Informatikthemen, Projektmanagement oder Marketing? Dann brauchst du eigentlich gar nichts weiter, um dein Geschäft zu starten. Denn es gibt viele große Freelancer-Plattformen, die du nutzen kannst, um deine freiberuflichen Fähigkeiten zu verkaufen. Zum Beispiel kannst du bei Freelancer.de, Freelance.de, Fiverr, Guru oder Upwork mitmachen, um nur einige zu nennen.

Um mit diesen Plattformen ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen, musst du eine Nische für dich schaffen. Machst du zum Beispiel SEO für kleine Unternehmen? Webdesign für Start-ups? Oder schreibst du Produkttexte für Mode oder Sportartikel? Die genannten Plattformen sind dein Sprungbrett ins Geschäft – denn mit mehr Erfahrung und besserer Reputation wird dein Kundenstamm wachsen und du kannst auch ohne Plattform neue Projekte akquirieren.

Side-Business-Geschäftsideen für den Nebenerwerb

Du bist dir noch nicht sicher, ob du schon bereit dafür bist, dich voll und ganz auf ein neues Small Business einzulassen? Hier sind einige Small-Business-Ideen für nebenberufliche Tätigkeiten – für alle diejenigen, die ihre neue Traumkarriere erst einmal in Sicherheit ausprobieren möchten, ohne gleich ins kalte Wasser zu springen. Übrigens: Du kannst sogar einen Onlineshop nebenberuflich aufbauen!

1. Bloggen und Geld verdienen

Du betreibst als Hobby einen erfolgreichen Blog und bist in den sozialen Medien aktiv. Dann nutze doch die Reichweite deiner Blogartikel, die du z. B. mit deiner WordPress-Website erstellst, um dir etwas dazuzuverdienen. Am besten eignen sich dafür Special-Interest-Themen, weil man sich hier mit guten Inhalten schnell eine treue Community aufbauen kann.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Reichweite zu Geld machen kannst, z. B:

  • Verkauf von Partnerprodukten (Affiliate)
  • Bezahlte Werbung
  • Kostenpflichtiger Bereich für besonders attraktive Inhalte

Als Teilnehmer an einem Affiliate-Programm baust du Promo- bzw. Affiliate-Links auf Produktseiten ein, etwa bei Amazon. Du kannst zum Beispiel über deine Camping-Erlebnisse oder ein Buch berichten und auf die genutzten Produkte verlinken. Mit jedem Klick deiner Leser generierst du damit Einkommen, ohne dabei aktiv zu arbeiten. Eine gute SEO-Optimierung kann helfen, deine Beiträge in Suchmaschinen hoch zu platzieren und damit mehr Klicks zu generieren.

Hast du regelmäßig viele Besucher, kannst du auf deinem Blog auch Werbung schalten. Und vielleicht sind deine Inhalte ja manchen Besuchern auch ein paar Euro extra wert. Es ist natürlich viel Einsatz und auch ein wenig Talent nötig, um als Blogger dieses Niveau zu erreichen – aber da dir dein Hobby Spaß macht, lohnt sich das gleich doppelt.

Wusstest du, dass alle WordPress-Webseiten, die du auf einem WordPress-Hosting-Produkt von GoDaddy einrichtest, kostenlos und automatisch mit einem SSL-Zertifikat abgesichert werden. Erfahre mehr über WordPress-Hosting.

2. Fotograf

Du liebst es, zu fotografieren, und die Ergebnisse können sich sehen lassen? Dann gibt es für dich ebenfalls diverse Möglichkeiten, mit deiner Leidenschaft Geld zu verdienen. Wie du deine Fotos online verkaufst, haben wir dir schon verraten (siehe oben Geschäftsidee Nr. 5). Du kannst dir aber auch einen Nebenjob als Fotograf aufbauen, den du von zu Hause aus betreiben kannst.

Für den Nebenerwerb ist es wahrscheinlich eine gute Idee, sich auf einige bestimmte Fotografieformen zu spezialisieren, zum Beispiel auf Hochzeiten, Partys und andere Events, Porträts oder Produktfotografie (für die letzten beiden brauchst du ein Atelier). Sehr gefragt und weiter im Kommen ist auch die Drohnenfotografie – wäre das nicht auch etwas für dich?

3. Haustiersitter/Hundeausführer

Du liebst Tiere und kennst dich vielleicht etwas mit Hunden aus? Dann ist für dich kaum ein besserer Nebenjob denkbar als Haustiersitter und/oder Hundeausführer (Dog Walker). Du verbringst einen Teil deiner Zeit damit, auf Haustiere aufzupassen und mit ihnen zu spielen, während ihre Besitzer weg sind. Oder du gehst am Nachmittag mit einer Gruppe von Hunden in deinen Lieblingspark, hast Bewegung und bist an der frischen Luft.

Viele Menschen halten Hunde oder Katzen. Aber vielleicht musst du dich gelegentlich auch um Fische, Vögel, Kaninchen oder andere Tiere kümmern. Was auch immer dir begegnet, langweilig wird es sicher nicht.

Tierhalter lieben ihre Haustiere und nicht selten behandeln sie sie wie ihre Kinder. Daher wählen sie sorgfältig aus, wem sie ihre Tiere anvertrauen. Aufmerksamkeit für Details und ein hohes Maß an Vertrauenswürdigkeit sind wesentliche Eigenschaften, die du für diesen Job mitbringen solltest.

Gute Small-Business-Ideen für kleine Budgets

Für diejenigen unter euch, die über einige Fachkenntnisse oder Fähigkeiten verfügen und ohne viel Startkapital ein eigenes Unternehmen gründen möchten, haben wir zum Schluss ebenfalls noch einige Vorschläge.

1. Fitnesstrainer

Wenn Fitness deine Leidenschaft ist, kannst du sehr einfach damit Geld verdienen. Zum Erfolg als Fitnesstrainer gibt es viele Wege: Du kannst Hausbesuche machen, Gruppenfitnessveranstaltungen in deinem örtlichen Park organisieren, in einem Fitnessstudio arbeiten oder deine Kunden zu dir kommen lassen, wenn du den Platz und die Ausrüstung dafür hast. Neben körperlichen Fitness-Übungen kannst du auch Ernährungspläne und -beratung als zusätzlichen Service anbieten, um deinen Kunden zu helfen, ihre Fitnessziele zu erreichen.

Wichtiger noch als Sportlichkeit ist dein persönliches Auftreten: Denn du musst in der Lage sein, deine Kunden zu beraten, zu motivieren und dafür zu sorgen, dass sie sich gut fühlen, auch wenn es einmal nicht so läuft. Deshalb können dir Social-Media-Marketing-Tools wie Instagram effektiv beim Aufbau deiner Marke helfen, wenn du häufig weiterempfohlen wirst.

2. Online-Tutor oder Kursleiter

Ob für Schüler, Studenten oder andere Lernende: Der Bedarf an kompetenten Lehrern und Tutoren ist groß – von der Nachhilfe bis zum Sprachunterricht. Wenn du entsprechendes Wissen und ein wenig pädagogisches Geschick hast, kannst du ohne viel Aufwand Online-Unterricht, Kurse oder Nachhilfe anbieten. Auch dafür gibt es bereits spezialisierte Bildungsplattformen wie Udemy oder Skillshare oder Sprachkurs-Anbieter wie Preply. Möchtest du lieber Nachhilfe geben, kannst du entsprechende Plattformen wie NiceTutor.de, Easy-Tutor oder TutorSpace nutzen.

3. Virtueller Assistent

Wenn du gerne planst und organisierst, dann könnte eine Tätigkeit als virtueller Assistent (VA) genau das Richtige für dich sein. Viele kleinere Firmen, Online-Unternehmen und Solopreneure wenden sich für die Erledigung alltäglicher Aufgaben, für die sie selbst keine Zeit haben, an VAs, die über das Internet entsprechende Services anbieten.

Als virtueller Assistent übernimmst du für deine Auftraggeber verschiedene Aufgaben. Dabei kann deine Tätigkeit einen bestimmten Schwerpunkt haben, z. B. Anrufannahme, Korrekturlesen, Dateneingabe oder die Veröffentlichung von Beiträgen in sozialen Medien. Oder du bietest gleich ein Komplettpaket z. B. als virtuelles Büro an. Wenn das nach der richtigen Geschäftsidee für dich klingt, kannst du auf Websites wie Freelancer.de, Fiverr oder Guru nach Aufträgen suchen oder mehr über diesen Bereich erfahren.

Small-Business-Ideen - Fazit

Wie du siehst sind die Möglichkeiten, im Jahr 2023 ein kleines Unternehmen zu gründen, vielfältig. Dir stehen viele budgetfreundliche und einfach umzusetzende Optionen offen – online wie auch offline. Ganz gleich, ob du spezialisierte Dienstleistungen wie Webentwicklung oder Grafikdesign anbieten, einzigartige Produkte über einen E-Commerce-Shop verkaufen oder deine Leidenschaft und dein Fachwissen als Musiklehrer oder Fitnesstrainer weitergeben möchtest – es gibt eine passende Geschäftsidee für dein persönliches Small Business.

Bitte bedenke: Jeder, der dauerhaft, eigenverantwortlich und auf eigene Rechnung eine Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht ausübt, muss vorher ein Gewerbe anmelden – also wahrscheinlich auch du. Ausnahmen gelten für die sogenannten freien Berufe (z. B. Künstler, Journalist, Anwalt, Arzt, Dolmetscher, IT-Profis) sowie Bauern, Winzer und andere Ur-Produzenten.

Aber lass dich dadurch nicht von der Gründung deines Unternehmens abhalten – wage mit unseren Empfehlungen den ersten Schritt und mache 2023 zu deinem Jahr!

Titelmotiv: Photo by Brooke Cagle on Unsplash

Products Used