Online Business aufbauen- 7 Ideen, wie du online richtig starten kannst

Der Small Business Guide – 7 clevere Geschäftsideen

StartupKategorie
7 min lesen
Franziska Thoms

(Update) Du findest deinen Arbeitsalltag langweilig und möchtest nicht mehr für deinen Chef, sondern für dich selbst arbeiten? Viele Menschen träumen von der Selbstständigkeit. Doch es braucht einiges, um als Freiberufler oder Unternehmer erfolgreich zu sein. Ein großer Knackpunkt ist das Startkapital. Hier können wir helfen: Wir stellen Geschäftsideen vor, die als Small Business nur wenig Budget benötigen. Für die Umsetzung brauchst du nur einen Computer mit Internetverbindung, eine zündende Idee, Motivation und Ausdauer.  Lerne jetzt sieben Small Business Ideen für dein Online-Geschäft kennen!

Ein eigenes Online-Geschäft: Grundsätzliches zum Small Business

Eine gute Geschäftsidee ist nicht alles. Damit du als selbstständiger Unternehmer oder Freiberufler erfolgreich wirst, solltest du dir selbst ehrlich die folgenden Fragen beantworten:

  • Welche Qualifikationen und Stärken bringst du mit? Nicht jeder kann als Influencer Abertausende Follower begeistern oder Wissen über Online-Kurse vermitteln.
  • Wie hoch sind dein Durchhaltevermögen und deine Belastbarkeit? Die Umsetzung einer Geschäftsidee erfordert viel Kraft und Engagement, dazu sind Rückschläge zu verkraften und Durststrecken zu überstehen.
  • Kläre außerdem, welcher Typ du bist. Soll es eher ein Ladengeschäft mit Homepage oder ein echter Online-Shop sein? Im E-Commerce erscheint der Start einfacher, aber ohne SEO-Kenntnisse und Affiliate-Marketing erzielst du nur wenig Reichweite.

1. Online-Shops mit Dropshipping

Ob stationärer Einzelhandel oder Online-Shop: Du benötigst einiges an Startkapital, um einen ersten Warenbestand einzukaufen. Dabei trägst du das große Risiko, die Produkte nicht gewinnbringend zu verkaufen. Dropshipping, auch als Direkthandel, Direktversand oder Streckengeschäft bekannt, umgeht diese Schwierigkeit. Dabei startest du einen Online-Shop – allerdings hältst du selbst keine Waren vor. So kannst du sofort loslegen. Dropshipping funktioniert so:

  • Du richtest mit GoDaddy deinen Online-Shop Sobald eine Bestellung eingeht, leitest du diese an deinen Großhändler oder den Hersteller weiter.
  • Dieser versendet die Waren an deinen Kunden.
  • Deine Einnahmequelle bei diesem Online-Handel besteht aus der Differenz zwischen dem Kaufpreis, den du in Rechnung stellst, und dem Preis des Großhändlers oder Herstellers.
  • Du sparst Lagerhaltung und Versand und kannst dich ganz auf das Online-Marketing (z. B. E-Mail-Marketing, Affiliate-Programm) und das Branding für deinen Shop konzentrieren. Die Margen werden so sehr attraktiv.

Bei dieser Distributionsart verkaufst du Produkte ohne eigenes Lager. Stattdessen lagern diese bei einem Großhändler und werden von dort direkt an deine Kunden gesandt. Die in Deutsch als Streckengeschäft bezeichnete Verkaufsform nutzen viele Betreiber von Online-Shops und profitieren von den Vorteilen. In unserem Beitrag über 4 Schritte zur Skalierung deines E-Commerce-Business findest du weitere Informationen zum Dropshipping und zusätzliche Tipps.

Tipp: Das Business-Hosting von GoDaddy ist für E-Commerce-Websites optimiert.

2. Online-Kurse als Online-Geschäftsidee

Ob Hundeschule, Strickkurs oder Programmieren – so ziemlich jede Fertigkeit lässt sich über Online-Kurse oder Video-Lehrgänge erlernen oder verbessern. Wenn du als Freiberufler über entsprechendes Expertenwissen verfügst, leg los und gründe dein eigenes Online-Geschäft! Besonders Online-Videokurse, die gegen Gebühr auf deiner Homepage oder mit Werbung auf einem YouTube-Kanal abgerufen werden können, sorgen für ein passives Einkommen.

Digitale Produkte wie Webinare, Podcasts und E-Books erstellst du einmal und verkaufst diese über einen langen Zeitraum. Inhaltlich bieten sich Themen an, bei denen du als Experte auftrittst und den Interessenten geballtes Wissen mit Mehrwert vermittelst. Mit diesem Content generierst du also ein passives Einkommen. Für das Marketing eignet sich eine eigene Website.

3. Passives Einkommen als Blogger generieren

Du betreibst als Hobby einen Blog und bist in den sozialen Medien aktiv. Dann nutze die Reichweite der Blogartikel, die du z. B. mit WordPress für deine eigene Website erstellst, und setze Affiliate-Marketing ein. So generierst du mit jedem Klick deiner Leser Einkommen, ohne ständig aktiv zu arbeiten. Eine gute SEO-Optimierung kann helfen, deine Beiträge in Suchmaschinen hoch zu platzieren.

4. Print-on-Demand für Grafikdesigner als erfolgreiches Online-Geschäft

T-Shirts bedrucken, Tassen verzieren oder Bilder kreieren, das erfordert mehr als ein gutes Händchen für Kunst und Design. Normalerweise benötigst du für diese Online-Geschäftsidee auch als Einsteiger verschiedene Stick- und Druckmaschinen, um für deine Kunden eigene Produkte zu liefern. Doch das muss nicht sein! Mit Print-on-Demand gibst du deine Entwürfe als Grafikdesigner erst dann an einen Dienstleister weiter, wenn ein Kunde bestellt hat. Einfacher und kostengünstiger ist es nicht möglich, ein kleines Unternehmen zu gründen – egal, ob du eine eigene Modelinie entwerfen, lustige Shirts designen oder deinen Roman verkaufen möchtest.

5. Podcast als Geschäftsidee

Podcasts sind in den vergangenen Jahren ein beliebtes Audio-Format zur Unterhaltung, für den Journalismus oder als Unternehmenskommunikation geworden. Um digitale Produkte wie diese erfolgreich online zu vermarkten, sind nicht nur professionelle Technik und verlässliche Sendetermine sowie Längen erforderlich, auch die Online-Kanäle müssen stimmen. Es genügt nicht, die Folgen auf Plattformen wie Audible oder SoundCloud zu platzieren. Nutze deine Homepage und die sozialen Medien, um potenzielle Kunden auf dein Angebot aufmerksam zu machen.

YouTube wird nach Google als zweitgrößte Suchmaschine bezeichnet, über die Plattform erreichst du potenziell über eine Milliarde Zuschauer aus allen Ecken der Erde. Deine bei YouTube veröffentlichten Videos können unterhalten, informieren oder Wissen vermitteln. Inhaltlich gibt es grenzenlose Möglichkeiten, es kann zum Beispiel um Do-it-yourself-Anleitungen, Videos zum Online-Gaming oder das Unboxing von Produkten gehen. Besuche auch den YouTube-Kanal von GoDaddy Deutschland: Dort findest du das Interview-Format „Bau dein Business“. Die Tipps helfen dir ebenfalls dabei, dein Online-Business aufzubauen. Diese kannst du für Instagram, TikTok und andere Social Media-Kanäle adaptieren. Mit dem richtigen Thema, Authentizität, Einsatz und Ausdauer wirst du deine Follower finden.

6. Handarbeiten online verkaufen

Nähen, Häkeln, Schmuck basteln oder Gebrauchtes upcyceln: Handarbeiten stehen bei vielen Käufern und besonders Käuferinnen hoch im Kurs und bieten eine Möglichkeit, online Geld zu verdienen. Es ist nur wichtig, die passende Plattform zu finden. Kleinanzeigenportale oder eBay bieten sich für solche Online-Unternehmen weniger gut an. Präsentiere deine Arbeiten lieber etwa auf Etsy. Hier findest du deutlich leichter deine Zielgruppe und treue Abnehmer.

Etsy ist ein globaler Online-Marktplatz für Menschen, die einmalige Artikel herstellen, suchen, verkaufen oder sammeln. Selbstständige Kreative finden hier die nötige Unterstützung und starten als unabhängige Shop-Betreiber durch. Die Shops eignen sich gut als zusätzlicher Verkaufskanal.

7. Virtueller Assistent als Online-Geschäftsidee

Als virtueller Assistent übernimmst du für deine Auftraggeber verschiedene Aufgaben. Ein bestimmter Bereich kann Schwerpunkt der Tätigkeit sein (z. B. App-Entwicklung, Anrufannahme, Korrekturlesen, Suchmaschinenoptimierung oder Steuerberatung) oder du bietest ein Komplettpaket z. B. als virtuelles Büro oder als virtuelle Lohnbuchhaltung an.

Mit den praktischen E-Commerce-Lösungen von GoDaddy gründest du (d)ein Small Business ohne viel Startkapital. Die verständlichen Baukastenlösungen und der freundliche Support stellen sicher, dass du sofort loslegen kannst.

Small-Business-Guide - Zusammenfassung

Du kannst jetzt Schritt für Schritt dein Online Business aufbauen und so einen Nebenverdienst generieren. Mit einer guten Idee, Einsatz, Ausdauer und etwas Glück entwickelt sich daraus dein zukünftiger Hauptberuf. Selbst wenn du keine eigenen Produkte oder Dienstleistungen zum Verkauf anbietest, gibt es Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Ob Blogger, Influencer oder Betreiber eines Online-Shops: Starte jetzt durch und baue dein Online-Business auf.

Übrigens: Jede Website braucht einen Domainnamen – und begehrte Domainnamen haben bereits für mehrere Millionen Euro den Besitzer gewechselt. Du kannst vielversprechende Domainnamen kaufen und diese zu einem höheren Preis weiterverkaufen. Zum Beispiel wurde der Domainname Insurance.com im Jahr 1984 erstmals registriert und wechselte im Jahr 2010 für 35,6 Millionen US-Dollar den Eigentümer. Lerne die 25 teuersten Domainnamen der Welt kennen – im Beitrag erfährst du alles Wichtige zum Thema. Mit dem Domainmakler-Service von GoDaddy hast du die Möglichkeit, bereits vergebene Domains zu kaufen. Dafür verhandelt dein Domainmakler für dich mit dem derzeitigen Inhaber.

Tipp: Wie du den perfekten Domainnamen registrieren kannst 

Bildnachweis: Unsplash

Products Used

;